So wird Blockchain in alternativen Finanzierungsformen angewendet

So wird Blockchain in alternativen Finanzierungsformen angewendet

Juli 2019 – Welche Auswirkungen hat die Technologie der Blockchain auf alternative Finanzierungsformen (Alternative Finance)? Darum ging es beim 4. CrowdCamp des European Crowdfunding Network (ECN). Das Ergebnis: viele, und zwar positive!

Wenn wir von Blockchainlösungen beispielsweise in der Industrie oder in der Verwaltung lesen, ist häufig von Pilotprojekten die Rede. Ein Bereich, in dem die Blockchain bereits im konkreten Einsatz ist, ist die Branche der alternativen Finanzierungformen. Über 25 internationale Experten diskutieren in unterschiedlichen Podien auf dem 4. CrowdCamp des European Crowdfunding Network (ECN) im Juli 2019 in Berlin. Unter den Teilnehmern sind Akteure aus der Blockchain- und Crowdfundingbranche, von der EU-Kommission, aus der Stabstelle Finanzinnovation in Liechtenstein sowie von der BaFin.

Bei den alternativen Finanzierungsformen ist die Blockchain schon im Einsatz

Dabei ging es um regulatorische und technische Herausforderungen ebenso wie um Beispiele aus der Praxis. Unternehmen wie Blockbonds wenden die Technologie mit ihrer mobile Banking-App Spenn bereits an. Sie ermöglicht Menschen ohne Bankkonto gebührenfreie Finanztransaktionen. Weitere Exempel sind das serbische Unternehmen Blinkist, das die viel geforderte digitale ID mit einer zum Patent angemeldeten Lösung sicher stellt. Auch das Softwareunternehmen SAP integriert die Technologie in bereits bestehende Systeme. Auch Meinhard Benn, Gründer und CEO von SatoshiPay, ist auf dem Podium vertreten und sieht die FinTech-Branche als Vorreiter: Zahlungssysteme SatoshiPay beruhen auf Technologien, die im Internetzeitalter konzipiert wurden, und seien daher viel sicherer als Online-Zahlungen per technologisch überholter Kreditkarte oder Hausbank.

Zwei wichtige Aspekte, die während der Veranstaltung immer wieder thematisiert werden:

Aufklärung

Der breiten Masse sind Nutzen und Anwendungsbandbreite der Technologie noch nicht bekannt. Zu stark herrscht noch die Konnotation der Blockchain mit den volatilen Kryptowährungen vor, zu gering ist das Vertrauen in die Technik. Hier braucht es noch mehr Informationen. Vor allem brauchen wir noch mehr gelungene Anwendungen. Sie werden andere Unternehmen dazu inspirieren, die Blockchain-Technologie in ihre Geschäftsabläufe zu integrieren.

Regulierung

Regulierung tut Not, darin sind sich alle Experten einig. Wie diese auszusehen hat, bleibt jedoch offen. Kein Wunder bei völlig neuen Assets wie Security Token Offerings. Sie sind dem Wertpapier zwar gleichgestellt. Dennoch bringen sie völlig andere Anforderungen mit sich. Allein schon durch den Aspekt der Digitalisierung. Wir dürfen gespannt bleiben, wie der Einsatz der Blockchain auch im Bereich der alternativen Finanzen voranschreiten wird.

Auf crowdfunding.de  können Sie den ausführlichen Bericht der Veranstaltung nachlesen.