„STO as a service“ von Neofin Hamburg, Fin Law und Ive.One

„STO as a service“ von Neofin Hamburg, Fin Law und Ive.One

Pressemitteilung | Hamburg, im Juli 2020

Mit gebündeltem Expertenwissen in die Tokenisierung: Die Neofin Hamburg GmbH, die auf Security Token Offerings (STO) spezialisierte Kanzlei Fin Law und die Plattform Ive.One des FinTech Agora Innovation, beide Frankfurt am Main, bieten Unternehmen zukünftig gemeinsam die komplette Dienstleistungskette rund um die Emission von digitalen Wertpapieren auf der Blockchain an. 

Patrick Schütze, Geschäftsführer der Neofin Hamburg, ist federführend für die Koordination und die Vermarktung der Emissionsprojekte zuständig und sieht hier auch den maßgeblichen Unterschied zu Wettbewerbern: „Unsere Emittenten profitieren unter anderem von der Tatsache, dass wir ein komplettes Vertriebsnetz mitbringen, das sowohl den DACH-Raum als auch Asien abdeckt“. 

Die zentralen technischen Lösungen entwickelt die Agora Innovation GmbH: „Wir stellen im Rahmen dieser Kooperation unsere globale Investitions- und Emissionsplattform Ive.One als technische Umgebung für die Tokenisierungsprojekte zur Verfügung. Sie wurde von uns eigens für gesetzeskonforme Emissionen digitaler Wertpapiere über Blockchain-Lösungen entwickelt und zeichnet sich sowohl für Emittenten als auch für Investoren durch eine einfache Handhabung aus“, sagt Agora-Gründer und Geschäftsführer Phong Dao. 

Die kapitalmarktaufsichtsrechtliche Begleitung der Emissionsprojekte übernimmt Rechtsanwalt Lutz Auffenberg, LL.M. von der auf die Tokenisierung von Finanzinstrumenten spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei Fin Law. Auch er betont die Vorteile der Kooperation der drei Dienstleister: “Der Erfolg tokenisierter Anlageprodukte setzt hochwertige rechtliche Begleitung ebenso voraus wie eine makellose technische Umsetzung und schließlich einen funktionierenden Vertrieb.“

Vertriebsstart für die erste digitale Wertpapieremission im Juli

Der Wertpapierprospekt für die erste Emission eines digitalen Wertpapiers befindet sich derzeit im Billigungsverfahren. Die Emittentin sowie die Berater haben sich dabei für die FMA Finanzmarktaufsicht Liechtenstein unter Veranlassung eines EU-Passportings entschieden. Der Vertrieb in Deutschland unterliege aber dennoch der Aufsicht durch die BaFin, so Lutz Auffenberg. Der Vertriebs- und Kommunikationsstart ist für Anfang Juli 2020 geplant. „Es wird sich dabei um einen klassischen Sachwert handeln, so viel können wir schon verraten – Immobilien sind es dieses Mal allerdings nicht“, kündigt Patrick Schütze an.

Über Neofin Hamburg

Die Neofin Hamburg GmbH unterstützt kapitalsuchende Unternehmen bei der Emission tokenisierter Anlageprodukte über Security Token Offerings (STO) und begleitet sie während der Planungsphase der Emission tokenisierter Kapitalanlagen über den Beginn des öffentlichen Angebots im Token Sale und dem Vertrieb an private und institutionelle Investoren über ein eigenes Netzwerk bis hin zum erfolgreichen Abschluss des Kapitalmarktprojekts. Neofin Hamburg beteiligt sich außerdem als Venture Capitalist an Unternehmen und Projekten im Segment Fintech/Blockchain. Der Fokus liegt dabei auf leistungsstarken Netzwerken und Plattformen. Zu den Beteiligungen gehört unter anderem die SatoshiPay Ltd. Der Entwickler von Micropayment-Lösungen gehört zu den Pionieren in den Bereichen Blockchain und Kryptowährungen. Gründer und Geschäftsführer von Neofin Hamburg ist Patrick Schütze. Die Neofin Hamburg GmbH betreibt die Anlagevermittlung im Sinne des § 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 KWG als vertraglich gebundene Vermittlerin im Sinne des § 2 Abs. 10 KWG ausschließlich für Rechnung und unter der Haftung der Anton v. Below GmbH & Co. KG, Große Theaterstraße 42, 20354 Hamburg. www.neofin-hamburg.de

Über Fin Law

Fin Law ist eine auf die Beratung im Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Fintech-Kanzlei mit Sitz in Frankfurt am Main. Der Fokus der Beratung liegt auf Geschäftsmodellen auf der Basis innovativer Technologien wie der Blockchain-Technologie oder mit Bezug zu Kryptowerten. Kanzleigründer ist Rechtsanwalt Lutz Auffenberg, LL.M. Die Kanzlei berät Unternehmen unter anderem zu Kapitalmarktfinanzierungen im Sinne von klassischen Kapitalmarktemissionen, aber auch in neuartigen Erscheinungsformen wie Security Token Offerings (STO) und der Tokenisierung von Assets. Die Beratung reicht von der aufsichtsrechtlichen Konzeption von Security Token und der vertragsrechtlichen Gestaltung der Token Terms über die volle aufsichtsrechtliche Gestaltung und Abklärung der Emissionsvorhaben mit der BaFin bis hin zur Erstellung erforderlicher Prospekte und der weiteren rechtlichen Begleitdokumente. www.fin-law.de

Über Ive.One

Ive.One von Agora Innovation GmbH, mit Sitz in Frankfurt am Main, ist eine globale Investitions- und Emissionsplattform für gesetzeskonforme digitale Wertpapiere in Form von Security Token auf der Blockchain. Das FinTech übernimmt dabei sowohl die Tokenisierung von Assets als auch das Asset Management und die Investors Relations. Ziel ist es eine möglichst einfache, transparente Handhabung bei voller Erfüllung der erforderlichen Regulierungen. Um diesen gesetzeskonformen Rahmen zu schaffen, kombiniert die Plattform verschiedene nationale regulatorische Anforderungen mit der Blockchain, um Unternehmen und Investoren vor Geldwäsche und Sanktionsrisiken zu schützen. Gefördert wird das FinTech vom FinLab EOS VC, eine Kooperation von block.one und der FinLab AG, sowie dem High-Tech Gründerfonds. www.ive.one